Aktuelles

Demografiewerkstatt Kommunen - Aktivitäten im Landkreis Emsland

17.02.21

Der Landkreis Emsland hat eine Kurzbroschüre veröffentlicht, die die Aktivitäten im Rahmen der Teilnahme an der Demografiewerkstatt Kommunen zusammenfasst.

Zum ersten Mal seit 1992 hat Adorf im Vergleich zum Vorjahr keine Einwohner mehr verloren

05.02.21

Im Durchschnitt büßte die Stadt in den letzten Jahren jeweils 70-80 Einwohner ein. Im Jahr 2020 war dies erstmalig nicht der Fall: Zum 01.01.2020 hatte die Stadt 4.859 Einwohner, zum Jahresende 4.865.

Film über den Jugendladen

21.01.21

In Riesa entsteht ein Jugendladen, die Idee dazu stammt aus der Arbeit mit der Demografiewerkstatt Kommunen. Der Kinder- und Jugendring Sachsen e.V. begleitete ein ganzes Stück den Aufbau des Jugendladens. Hierzu entstand ein Filmbeitrag als Beispiel für Jugendbeteiligung.

Bewohnt einfach anders – Leerstand neu gedacht!

20.12.20

Abschluss des Kooperationsprojektes zwischen der Stadt Adorf/Vogtl. und der Technischen Universität München: Im Rahmen der Demografiewerkstatt Kommunen startete die Stadt Adorf eine Leerstandsinitiative. Um neue Ideen zu sammeln, wurde die TU München ins Boot geholt. Ca. 20 Studierende des Lehrstuhls für Entwerfen und Konstruieren unter Leitung von Prof. Florian Nagler nahmen im Sommersemester 2020 drei leerstehende Objekte in Adorf unter die Lupe und entwickelten Gedanken und Entwürfe dazu.

Zwölf Monate DWK-Integration – Erfolge, Hürden und Ausblicke

13.12.20

Ein einjähriges Teilprojekt umzusetzen ist generell eine Herausforderung, in diesem Jahr aber eine ganz besondere. Zum Jahresbeginn und Start der fünf ausgewählten Mikroprojekte für DWK-Integration wurden Zeitpläne, Veranstaltungen und Ideen entwickelt, die aber mit der Ausbreitung der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen vielfach obsolet wurden. In den kommenden Wochen im Frühling wurden Projektpläne häufig umgeschrieben und kreative, digitale Lösungen waren nötig, um die angedachten Inhalte dennoch umsetzen zu können. Wie sich zeigt, konnten die Kommunen trotz dieser besonderen Umstände einiges auf den Weg bringen: