Romrod liegt am Fuße des Vogelsbergs. Inmitten der urwüchsigen und vielgliedrigen Landschaft hat sich ein aktives Zentrum mit vielfältigen touristischen Möglichkeiten entwickelt. Romrod ist direkt an der A5 zentral in Hessen und Deutschland gelegen.

Romrod ist eine kleine Stadt – und das schon seit 453 Jahren. Der Verleihung der Stadtrechte ging nach dem Übergang an die Landgrafschaft Hessen die Verleihung von „Freiheitsbriefen“ voran. Dies stellte eine Besserstellung der Bürger Romrods dar, die dazu führen sollte, dass mehr Menschen nach Romrod kämen. Heute hat die Stadt ca. 2.700 Einwohner, die sich auf fünf Orte verteilen: Zell, Romrod, Strebendorf, Nieder-Breidenbach und Ober-Breidenbach.

In 2016 gründete die Stadt Romrod zusammen mit den Gemeinden Feldatal, Grebenau und Romrod den ersten Gemeindeverwaltungsverband in Hessen, der die komplette Verschmelzung der inneren Verwaltung von vier kleinen Kommunen darstellt. Der Verband führt die Verwaltungsaufgaben aller vier Mitgliedskommunen aus, ohne deren parlamentarische und haushalterische Selbstbestimmung anzutasten.

Eine wirkliche Besonderheit ist das Schloss Romrod. Anhand der Datierungen des Alters der Holzfunde geht man davon aus, dass es die ehemalige Wasserburg schon Ende des 12. Jahrhunderts gegeben hat. Für Familienfeierlichkeiten, insbesondere für Hochzeiten, bietet das sanierte Schloss mit dem Schlosspark und in Verbindung mit der angrenzenden Schlosskirche und der ehemaligen Synagoge ein traumhaftes Ambiente. In der zum Kulturhaus umfunktionierten ehemaligen Synagoge finden Kleinkunstveranstaltungen, Ausstellungen und kulturelle Treffen statt.

Das Museum, die Synagoge und das Mehrgenerationenhaus in Romrod

Das Museum, die Synagoge und das Mehrgenerationenhaus

Romrod ist auch für ältere Menschen ein interessanter Wohnort. Die ärztliche Versorgung ist durch ein Hausarztzentrum und einen weiteren niedergelassenen Arzt, einen Zahnarzt, eine Physiotherapiepraxis sowie eine Apotheke gewährleistet. Komplettiert werden die Dienstleistungen für Seniorinnen und Senioren durch das Projekt „Leben und Wohnen im Alter“, die örtliche Sozialstation, die bei Pflege, Krankheit oder aber auch in der Hauswirtschaft kompetente und zuverlässige Unterstützung liefert. Am 21. September 2008 öffnete das Mehrgenerationenhaus in Romrod seine Pforten, um künftig als Treffpunkt und Servicezentrum für Menschen aller Altersstufen zur Verfügung zu stehen. Einmalig ist das Projekt Fairfahrt, welches extra für Romrod entwickelt wurde. Ziel ist es, jeder Person, die in Romrod wohnt, die Möglichkeit zu bieten, selbständig einkaufen zu gehen und zum Arzt zu kommen. In jeder Ortschaft gibt es eine Station.

Rund 360 abwechslungsreiche Kilometer warten auf Pilger und Wanderer auf dem Lutherweg1521. Nach dem Start in Worms und ca. 45 km durch Rheinhessen wechselt der Wanderweg nach Oppenheim bei Kornsand die Rheinseite und führt in Hessen durch das Ried, das Stadtgebiet von Frankfurt, die Wetterau, entlang der nordwestlichen Ausläufer des Vogelsbergs, Mücke, Feldatal, Romrod, Alsfeld, Grebenau, Waldhessen und den Seulingswald an die Werra. Er verläuft durch insgesamt 39 selbständige Städte und Gemeinden und berührt landschaftlich reizvolle Abschnitte, kultur- und kirchengeschichtlich markante Orte, Kirchen und Klöster.

Kontakt

  • Jahnstraße 2
    36329 Romrod
  • Dr. Birgit Richtberg
  • 06636 918940
  • info@romrod.de

Basisinformationen

  • Bundesland:
    Hessen
  • Einwohnerzahl:
    2719