06.05.19 - 06.05.19 | Dortmund-Marten

Die Stadt Dortmund erarbeitet derzeit ein Konzept für eine altersgerechte Stadt und nimmt neben weiteren neun Kommunen seit 2016 an dem fünfjährigen Bundesprojekt Demografiewerkstatt Kommunen (DWK) teil. Weil Dortmund eine sehr große Stadt ist, wurden vier Referenzquartiere ausgewählt, unter andern auch Marten. Zunächst wurde in 2017 ein Quartiersprofil erstellt, auf dessen Grundlage in 2018 im Stadtteil Dortmund Marten eine Befragung von Seniorinnen und Senioren durchgeführt wurde. Die Ergebnisse wurden den Senior*innen bei einem Kaffeetrinken präsentiert und diskutiert. Daraus startet ein Projekt, bei dem es zum einen darum geht, den Senior*innen den Zugang zu digitalen Medien zu eröffnen und zum anderen auch eine kleinräumige Quartiersarbeit zu leisten. Es wird außerdem einen Technikstammtisch geben, bei dem sich die Senior*innen treffen und austauschen können. Damit werden digitale und analoge Welt miteinander verbunden, denn Technik soll kein Ersatz für soziale Teilhabe sein, sondern eine sinnvolle Ergänzung. Ein weiterer Inhalt des Projektes ist es, die in der Befragung aufgeworfenen lokalen Themen zugleich digital zu bearbeiten, beispielsweise in Form einfacher Appanwendungen. Beispiele dafür sind die Bereiche Kommunikation und Unterhaltung, Mobilität, Leben im Quartier, Navigation, Reisen, Information und Wissen. Ziel ist es, einfach und sinnvoll zu vermitteln, wie digitale Technik den Alltag erleichtern und bereichern kann.

Mit einer Informations-und Auftaktveranstaltung startet das Projekt am 06. Mai 2019 um 14:00 Uhr im ZWAR Begegnungszentrum in Marten. Herr Kirner vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Frau Zoerner, die Sozialdezernentin der Stadt Dortmund sowie Herr Bolemann von der Firma Conrad, die ebenso wie der ZWAR e.V. Kooperationspartner ist, werden die Veranstaltung mit einem Grußwort eröffnen.