30.08.18 - 30.08.18 | Saarbrücken

Doch nicht nur der Bildungserfolg des einzelnen Menschen hängt entscheidend vom guten Gelingen seiner Übergänge im Bildungssystem ab. Auch die Gesellschaft als Ganzes profitiert von einem professionellen Übergangsmanagement: Bildung ist Voraussetzung für eine lebendige Demokratie, in der Bürgerinnen und Bürger Gesellschaft aktiv gestalten. Erfolgreiche Bildung von neuzugewanderten Menschen ist Voraussetzung sowohl ihrer beruflichen Entwicklung als auch ihrer gesellschaftlichen Integration in ein demokratisch verfasstes Gemeinwesen und damit wesentlicher Erfolgsfaktor für die Bewältigung des demografischen Wandels, der uns vor große Herausforderungen stellt.

Die erfolgreiche Gestaltung von Übergängen ist deshalb ein zentrales Thema für alle Bildungsakteure in der lokalen Bildungslandschaft. Eine funktionierende Bildungsinfrastruktur und eine gute Vernetzung der Akteure sind hier der Schlüssel für die gelungene Gestaltung eines lokalen Übergangsmanagements. Da der Stadtteil Alt-Saarbrücken ein breites Spektrum an formalen und non-formalen Bildungsangeboten vorhält und eine hohe Dichte an Einrichtungen aufweist, bietet es sich an, die lokalen Akteure zuständigkeits- und institutionenübergreifend zusammenzubringen, um die bestehenden Angebote besser aufeinander abzustimmen und Übergänge so erfolgreicher zu gestalten.

Donnerstag, 30.08.2018 – 13 bis 17 Uhr
htw saar – Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes
Campus Alt-Saarbrücken | Haus des Wissens (Gebäude 11)
Forum, Raum Nr. 11.02.10
Malstatter Straße 17
66117 Saarbrücken

Kontakt:
Nadja Bernadini
Tel.: 0681 506-4313
nadja.bernadini@rvsbr.de

Sabine Esch
Tel.: 0681 506-4314
sabine.esch@rvsbr.de

Das Programm entnehmen sie bitte dem angehängten Flyer: