Der Dorfdialog ist ein Projekt des Werkzeugs „Kommunikationswege zur Dorfentwicklung“ aus dem Handlungsfeld „Gemeinschaft im Emsland“. Er ist als Impuls zu verstehen, um die Dorfgemeinschaft zu aktivieren und adressiert einen möglichst breiten Querschnitt durch die Bewohnerinnen und Bewohner.

Zielgruppe des Werkzeugs ist die dörfliche Gemeinschaft. Es werden gezielte Veranstaltungsformate genutzt, bei denen unterschiedliche Akteurinnen und Akteure eingebunden werden. Der Dorfdialog ist ein dynamischer Prozess, der von Beginn an mit allen relevanten, zu beteiligenden Personen zu gestalten ist. Vorgespräche und erste Kontaktaufnahmen helfen dabei, die richtige Form des Dorfdialogs zu ermitteln. Ortsspezifische Belange sind dabei zu berücksichtigen.

In der Regel sollte die Verwaltung als Anwenderin auftreten, um die Akzeptanz des Dorfdialogs zu fördern und möglichst alle Teile der Dorfgemeinschaft an dem Prozess zu beteiligen. Die direkte Ansprache von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren ist dabei unerlässlich. Darüber hinaus können Vereine, die themenübergreifend an der Entwicklung des Dorfes arbeiten, als Anwender/innen auftreten.