Digitale Technologien könnten für die Sicherung der Ärzteversorgung einen validen Lösungsansatz bieten und damit künftig eine wichtige Rolle in der Daseinsvorsorge spielen.

Elektronische Kommunikation und Dokumentation haben bereits heute in vielen Arztpraxen und Kliniken eine große Bedeutung. Elektronische Arztvisiten, die Übertragung von Vitalparameter bis hin zur Robotik in Chirurgie, Versorgung und Pflege befinden sich bereits in Erprobung. Aber auch Themen wie die elektronische Patientenakte geistern in regelmäßigen Abständen durch die Medien. Doch nicht nur in der Medizin, sondern auch in der Alten- und Krankenpflege sollen künftig digitale Systeme helfen, den anspruchsvollen Job einfacher, effizienter und gesünder gestalten zu können. Vieles von dem, was diskutiert wird, ist jedoch, vor allem für die Praxis, noch Science-Fiction. Roboter, die künftig die pflegerische Versorgung übernehmen werden, werden vermutlich nur in Filmen eine wirkliche Rolle spielen. Die Marktsituation ist also unübersichtlich. Es ist für Interessierte außerhalb der wissenschaftlichen Forschung schwer zu beurteilen, welche Technologien bereits heute produktiv einsetzbar sind und welche sich noch in der Erprobungsphase befinden. Dieser Vortrag soll einen Überblick ermöglichen.