An der Planung und Umsetzung einer Demografiestrategie sind zahlreiche Akteurinnen und Akteure einer Kommune über einen langen Zeitraum und in verschiedenen Themenfeldern beteiligt. Zu Beginn eines demografiepolitischen Prozesses wird in der Regel der Ist-Zustand erhoben, es werden Ziele vereinbart, Maßnahmen entwickelt und umgesetzt. Um den Prozess so effektiv wie möglich zu gestalten, kann es hilfreich sein, sich von Zeit zu Zeit zum Vorgehen zu beraten und die vereinbarten Ziele und Maßnahmen zu überprüfen.

Im Projekt Demografiewerkstatt Kommunen hat es sich bewährt, nach der Hälfte der Laufzeit (d.h. nach ca. 2 – 2,5 Jahren) eine Halbzeitbilanz durchzuführen. Dieses Veranstaltungsformat hat zum Ziel, den bisherigen Verlauf der Aktivitäten zu reflektieren und die bisherigen Prozesse vertieft zu betrachten, z.B. im Hinblick auf Barrieren und begünstigende Faktoren, um diese Erkenntnisse für den weiteren Projektverlauf zu nutzen. Dabei kann das weitere Vorgehen konkretisiert und mit allen Anwesenden abgestimmt werden. Die Veranstaltung kann zur Schärfung bzw. Fortschreibung der Gesamtstrategie dienen. Auch die Verstetigung der angestoßenen Prozesse kann bereits zu diesem Zeitpunkt in den Blick genommen und in den weiteren Schritten berücksichtigt werden.

Die Halbzeitbilanz ist der fünfte Schritt der DWK-Systematik:

  1. Kick-Off
  2. Kommunalprofil
  3. Zukunftswerkstatt
  4. Werkstattplan
  5. Halbzeitbilanz