Um den demografischen Wandel in Kommunen langfristig abzuschwächen, ist es auch wichtig, dass junge Menschen und junge Familien nicht abwandern. Dazu gehört, dass man ihnen Lebensverhältnisse bietet, die auf ihre Bedarfe abgestimmt sind.

Damit sie diese schon früh mitgestalten können und sich mit ihrer Kommune identifizieren, ist Jugendbeteiligung nicht nur hilfreich, sondern erforderlich. Je nach Ausgangslage der Kommune und Zielsetzung gibt es verschiedene Methoden, wie diese Partizipationsprozesse in Angriff genommen werden können.

Ein Beispiel ist das Projekt "Schule meets Demografie".

Weitere Methoden der Jugendbeteiligung, die im Rahmen der Demografiewerkstatt Kommunen erprobt wurden: