Den demografischen Wandel vor Ort zu gestalten bedeutet auch immer interne und externe Kommunikation. Einerseits gilt es, Bürgerinnen und Bürger darüber zu informieren, welche Aktivitäten in welchen Themenfeldern es gibt und wie sie sich ggf. einbringen können – und damit auch das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Auf der anderen Seite kann und sollte die Kommune ihre Bemühungen einer breiteren Öffentlichkeit gegenüber darstellen, nicht zuletzt um im Wettbewerb um junge Menschen und Fachkräfte ein positives Image zu transportieren.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit kann ein eigener Film ein Mittel sein, um diese Ziele zu erreichen. Bewegtbild hat eine besonders starke Wirkung auf Menschen: 50 % von dem, was wir hören und sehen, bleibt im Gedächtnis, während es bei Informationen nur über das Gehör lediglich 20 % und bei solchen in Textform nur 10 % sind. Filme sprechen die Emotionen an. (Kurz)-Videos sind ein beliebtes Format in Sozialen Netzwerken, die in der Kommunikation eine immer größere Rolle spielen.

Dieses Werkzeug soll Kommunen dabei unterstützen, ein eigenes Filmprojekt zum Thema Demografischer Wandel umzusetzen. Eine ausführliche Checkliste inklusive Hinweisen zu rechtlichen Aspekten wird ergänzt durch drei Video-Tutorials.

Tutorial 1: Inhalt und Aussage identifizieren und die Wahl der dazu passenden Bildsprache (inkl. Beispielen aus der Praxis)

 

Tutorial 2: Ablauf des ersten Filmprojekts von der ersten Idee bis zur Veröffentlichung auf der Website

 

Tutorial 3: Auswahl des geeigneten Dienstleisters – worauf man achten sollte und warum Film nicht gleich Film ist

 

Beispielfilm: