Mehrgenerationenhäuser sind Begegnungsorte, an denen das Miteinander der Generationen aktiv gelebt wird. Sie sind Anlaufstellen für alle Menschen und ihre Wünsche und Fragen – unabhängig von Alter oder Herkunft – und unterstützen damit den sozialen Zusammenhalt vor Ort und ihre Kommunen bei der Einbindung der Bürgerinnen und Bürger in die Sozialraum- und Demografieplanungen.

 Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) fördert bis Ende 2020 bundesweit 540 MGH in fast 90 % aller Landkreise und Städte in Deutschland. Der Koalitionsvertrag der Regierungsparteien sieht eine Absicherung und die Erhöhung der Zahl der Häuser vor, sodass ab dem Jahr 2021 voraussichtlich weitere Mehrgenerationenhäuser gefördert werden.