Moderne kommunale Gestaltungsprozesse zeichnen sich dadurch aus, dass sie kooperativ umgesetzt werden. Die zahlreichen Herausforderungen, die der demografische Wandel in sich birgt, können nur in einem abgestimmten Zusammenspiel zwischen unterschiedlichen Akteuren sinnvoll angegangen werden.

Die Methode "Dorfmoderation" ist eine Möglichkeit zur aktivierenden bürgerschaftlichen Gestaltung des Sozialraums im ländlichen Raum. 

Entwickelt von

Johannes Pott, Katholische Landvolks Hochschule Oesede

Die Aufzeichnung wurde im Rahmen des Online-Vortrags „Beteiligungsprozesse in kommunaler Praxis. Beispiele aus den DWK-Kommunen“ erstellt.