Erzählen stiftet Sinn, stellt Zusammenhänge her, ordnet ein, setzt Menschen und Ereignisse in Beziehung zueinander.

Die Welt, in der wir leben, ist geprägt von einem Überfluss an Informationen und Erzählungen, die uns über alle nur denkbaren medialen Kanäle erreichen. Brauchen wir Erzählcafés? Die Antwort lautet: Ja, um Menschen dabei zu unterstützen, ihre Lebenserfahrungen und -geschichten erzählend zu reflektieren, einzuordnen, miteinander abzugleichen und so Erkenntnisse darüber zu erlangen, wie das eigene Leben verwoben ist in die Geschichte der Gesellschaft.

Das vorliegende Konzept führt ein in die Durchführung eines Erzählcafé-Formates, das potenziell von Vereinen und Dorfgemeinschaften, aber auch beispielsweise in Alteneinrichtungen u.ä. zum Einsatz kommt.